Osterlamm

 

1 Osterlamm                                                          50 Minuten

 

Das Osterlamm darf auf keinem Ostertisch fehlen. Traditionell sollte es am Ostersonntag gebacken werden – am Sonntag vor dem Ostermontag.  In der Vergangenheit, an diesem Sonntag, wurde Lammfleisch gebacken.  Arme Leute konnten es sich nicht leisten, so backten sie wenigstens ein süßes Lamm. Diese Tradition hält bis heute ein und es gibt viele Rezepte für Osterlamm. Meistens backt es aus dem Biskuit- und Rührteig. Gebackenes Lamm können Sie auf verschiedene Arten verzieren, Sie können es nur überzuckern oder mit weißem Guss oder Schokolade aufstreichen und mit der farbigen Schleife schmücken.

Rohstoffe:

100 ml Pflanzenöl
3 Eier
150 g Universalmehl 
5 g Backpulver
100 g Grießzucker
1 Vanillezucker
Zitronenschale (von einer Zitrone)
60 ml lauwarmes Wasser
Puderzucker
Farbige Schleife

Lammform

Verfahren:

  1. Trennen Sie das Eiweiß vom Eigelb. Mischen Sie die Eigelbe mit dem Grieß- und Vanillezucker im Schaum. Gießen Sie Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl) und rühren Sie eine Weile um. Dann geben Sie langsam das Mehl mit dem Backpulver vermischt zu. Alles zusammen rühren, bis eine steifere Masse entsteht.
     
  2. Geben Sie fein geriebene Zitronenschale zu, gießen Sie lauwarmes Wasser zu und rühren um. Schlagen Sie das Eiweiß zu Schnee und rühren leicht ihn in die Mischung ein.
     
  3. Inzwischen schmieren Sie sorgfältig die Lammform aus und streuen sie. In Backform gießen Sie zubereiteten Teig.
     
  4. Fügen Sie die Form in einen vorgeheizten Backofen bei 160 °C ein und backen Sie etwa 30 bis 35 Minuten. Entnehmen Sie das goldene gebackene Lamm und lassen Sie es abkühlen. Stürzen Sie das Osterlamm aus der Backform, mit dem Puderzucker bestreuen und mit der farbigen Schleife schmücken.