Frühlingsspeisekarte

Frühlingsspeisekarte – wetten auf leichte Speisen mit hoher Energie

Der Frühling klopft schon an die Tür. Die Glückspilze haben natürlich eine Tendenz zu mehre Bewegungen und intuitiv suchen leichte Speisen. Andere leiden an die Frühjahrsmüdigkeit. Gut eingestellte Speisekarte hilft Ihnen Batterien laden.

Entlasten die Beilagen

Trotzdem haben Sie keine Allergie auf das Gluten, kann es nach einer großen Portion Nudeln oder Knödel einige Stunden lang schwierig sein. In der Frühlingsspeisekarte bevorzugen Sie leicht verdauliche Beilage ohne Gluten – Hirsen, Guinoa oder Buchweizen. Sie können sie auch süß zubereiten – gekochter Buchweizen mit Apfel, Preiselbeeren und Zimt ist köstliches und nahrhaftes Frühstück.

In den Frühlingsmonaten gönnen Sie sich regelmäßig auch die Frühkartoffeln in Schale gekocht. In der Schale gibt es viele Vitamine.

Gemüse hat das Grün

Die Frühlingsgerichte sollten knusprig sein und alle Farben spielen. Dafür sorgt das frische und leicht angekochte Gemüse.

TIPP: Der Dampfgarer ist ein universeller Helfer, der die Essenszubereitung erleichtert.

Zum Frühling gehören Radieschen, Spinat, Blattsalate aller Arten, Frühlingszwiebel und Spargel. Wählen Sie die regionalen Lebensmittel. Sie sind natürlicher und umweltfreundlicher.

Vergessen Sie nicht auf Kräuter, Bärlauch, junge Nessel, Schnittlauch und Kresse.

TIPP: Wenn die Natur noch schlafen, Ihre Speisekarte bereichern die Keime.

Regelmäßig bewässern

Im Frühling überwachen Sie einen Trinkplan. In die Speisekarte ordnen Sie die Lebensmittel mit hohem Wasserinhalt zu - saftige Früchte und Gemüse. Mit Hydratation helfen Ihnen auch die Suppen.

In den Trinkplan rechnen Sie keinen Kaffee, im Frühling ist es besser ihn beschränken. Für Anregung können Sie nach Grüntee, Matcha Tee, Wasser mit Zitrone oder Saft greifen.

Eine wunderbare Auswahl sind Kräutertees. In Kräuter gibt es viele wohltuende Wirkungen:

Brennnessel entfernt überschüssiges Wasser im Körper und reinigt das Blut, dann sorgt für Ihre Haut und Haaren

Löwenzahn hilft, den Körper von Giftstoffen zu befreien, senkt Zucker, Cholesterin und Blutdruck

Gänseblümchen treibt die Frühlingsvirose voran und fördert die Entgiftung; Sie können auch seine Blumen essen, um es zu reinigen

TIPP: Sammeln Sie im Frühjahr die Kräuter, die Sie nicht sofort schonend verarbeiten können. Im Laufe des Jahres werden sie sicherlich nützlich sein.

Vitamine ergänzen

Nach dem Winter fehlen uns ein Vitamin D. Es wird durch Sonnenstrahlung gebildet. Sein Mangel beeinträchtigt die Immunität, die Knochenstärke, aber auch unser Nervensystem. Daher ist es am besten, jeden Tag einen Heilungsaufenthalt in der Frühlingssonne zu verordnen. In die Speisekarte ordnen Sie dann auch hausgemachte Eier oder Meeresfische.

Vitamin C ist Evergeen. Wir sollten es jede Jahreszeit erhalten. Es nimmt an der Bildung des Kollagens teil – unterstützt die Hautelastizität. Das Vitamin C fördert die Eisenaufnahme, ist ein wichtiges Antioxidans und ein Verstärker der Wehrfähigkeit. Sein Mangel kann sich dann als erhöhte Müdigkeit zeigen. Sie finden es in den frischen Früchten und Gemüse oder in Goja, Sanddorn, Hagebutte oder Preiselbeere.

Die Blattsäure (oder Vitamin B9) ist dann wichtig während Schwangerschaft. Die Mangel der Säure erhöht ein Risiko der Depression. Wir finden sie vor allem in Blattgemüse, Nüsse oder Avocado.

Aus Mineralien orientieren Sie sich auf Magnesium und Eisen – ihr Mangel äußert sich in Müdigkeit, Infektionsanfälligkeit, aber auch in einem schlechten Zustand von Haaren und Nägeln. Mit dem Magnesium helfen Nüsse (Walnüsse und Mandel) und Samen (Sonnenblumenkerne), Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte und Kakao. Als Quelle des Eisens ist zum Beispiel rotes Fleisch. Zu natürlichen Quellen gehören gedörrtes Obst (z. B. Feigen), Gemüse (rote Rübe und Brokkoli), Melasse, Kürbiskerne oder Quinoa.

Probiotika, die für Verdauung und Immunsystem sorgt, geben die vergorene Gemüse, Hefebrot oder hochwertiger Jogurt. Alles können Sie selbst zubereiten – mit dem Brot oder Jogurt hilft Ihnen zum Beispiel der Brotbackautomat ETA Duplica Vital Plus.

Was ist zu vermeiden?

Wenn Sie sich leicht und frisch fühlen möchten, vermeiden Sie Fast Food, Halbprodukte, Würste, gebratenes und übersalziges Essen sowie Süßigkeiten voller Zucker und gehärtetem Fett. Sie brauchen auch keine süßen Limonaden und Alkohol.

TIPP: Sie können Ihrem Körper auch eine intensivere Reinigungsbehandlung geben

Produkte:

Dampfgarer - https://eta-hausgeraete.de/eta-calderon-ii-1134-90010/

Glaswasserkocher - https://eta-hausgeraete.de/eta-crystela-premium-9153-90000/

Dörrautomat Vital Air (Kräuter) - https://eta-hausgeraete.de/eta-fresa-630190000/

Brotbackautomat - https://eta-hausgeraete.de/eta-delicca-ii-7149-90030/